Du bist nicht angemeldet.

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Bad Company 2

»  News
»  Allgemeines

Singleplayer
»  Charaktere
»  Allgemeines

Multiplayer
»  Allgemeines
»  Klassen
»  Squads/Clans
»  Vehicles

Vietnam
» Allgemeines

Battlefield 2

» News
» Awards
» Badges
» Medals
» Ribbons
» Dienstgrade
» Waffen
» Fun-Pics
» Tips & Tricks
» DL: Patch 1.5

Special Forces
» Badges
» Ribbons
» Medals

Armored Fury
» Screenshots
» Fahrzeuge
» Maps

Euro Force
» Screenshots

Battlefield 2142

BF Play4Free

Battlefield 2142 - Maps - Die Karten von BF2142

European Theater

Im Jahre 2138 waren die sechs Interessengruppen der Welt schwer befestigt und bereit, um die letzten Landmassen und die verbliebenen Ressourcen der Erde zu kämpfen. Die Europäische Union erwartete eine Invasion der PAC in die landwirtschaftlich reichen Ebenen von Nord-Afrika und konzentrierte, um der Union Afrikanischer Staaten beizustehen, ihre Ressourcen entlang des Mittelmeeres. Ein Überfall zweier PAC-Batallione auf Ägypten schien ihre Vermutung zu bestätigen, allerdings waren diese Angriffe ein reines Ablenkungsmanöver, um die Welt vom Primärziel der PAC abzulenken: Die europäischen Einheiten zu vernichten, die sich noch in Europa befanden. Zum European Theater gehören unter anderem folgende Maps:

Minsk
Der Kalte Krieg begann im Oktober 2139 mit koordinierten PAC-Invasionen vom Persischen Golf bis hin zur Ostsee. Im November marschierten drei Bataillone als Teil der "Operation Canute" unter General Arkadi Pterov in der wichtigen nordeuropäischen Kommandozentrale Minsk ein. Das 2. Panzerregiment der EU verteidigte die Stadt erbittert über vier Monate hinweg, bis schließlich die Elite-Kommandogruppe der PAC über die südliche Flanke eindrang und sie zum Rückzug zwang. Beim Kampf um Minsk kam zum ersten Mal der militarisierte Titan an direkter Front zum Einsatz, was die moderne Kriegsführung für alle Zeiten veränderten sollte.

Belgrade
Im Februar 2140 fegten die X. und II. PAC-Kommandodivisionen durch Serbien und schlossen die 9. EU-Panzertruppe im Herzen von Belgrad ein. Eine massive Eiswand verhinderte ihren Rückzug, weshalb die europäischen Truppen unter General Emil Nikoli einen hartnäckigen Widerstand leisteten. Im Mrz kam die Nördliche Kommandogruppe der PAC durch das erst kürzlich annektierte Bulgarien. Angeführt von einer schnellen V-förmigen Kampfformation aus T-39-BattleWalkern brachen die so gestärkten PAC-Truppen durch die östliche Flanke der EU und zwangen sie zum Aufgeben. Mit der Kontrolle über Osteuropa rückte auch die europiäsche Zentralkommandantur in Berlin ins Interesse der PAC.

Fall of Berlin
Am 10. Juli 2140 rissen fünfzehn Schwadronen PAC-Kampfhubschrauber als Teil der "Operation Thunder" die Lufthoheit über Ost-Deutschland an sich. Dieser Sieg erlaubte es den PAC-Titanen, gesamte Regimenter der Nördlichen Kommandogruppe hinter den brandenburgischen Linien der EU abzusetzen. Die europäischen Expeditionsstreitkräfte sahen sich umzingelt, kapitulierten schnell und der Weg nach Berlin war frei. Am 15. August führte die PAC eine Totaloffensive auf die Stadt durch. Nach zwei Monaten intensiver Kämpfe fiel Berlin schließlich. Die verbliebenen EU-Streitkräfte zogen sich nach Frankreich zurück, wo sie sich ein letztes Mal aufbäumten, bevor sie nach Afrika evakuierten.

Verdun
Bis Ende 2140 hatte die PAC große Teile von Europa eingenommen, musste aber noch die Kontrolle über das Mittelmeer erlangen. Angesichts der Eiswand, die sich parallel zum 49. bewegt hatte, stellte Nord-Frankreich einen strategischen Durchgang dar, wenn auch einen schmalen. Die PAC überfiel in Windeseile Lothringen, um dort eine kleine, aber unverwüstliche EU-Kompanie vorzufinden, die in Verdun einen Teil der Maginotlinie hielt. Der Kampfpanzer T-8 Tiger hielt stand gegen den neueren Hover-Panzer Type 21 Nekomata, wodurch die EU-Truppen ihre Position fast einen Monat lang halten konnten.

African Theater
Nach der Niederlage der EU-Armee in Europa standen dem PAC-Militär alle Wege offen, in das von Europa besetzte afrikanische Festland einzudringen. Im Februar 2142 bildete die EU die so genannte "Mittelmeermauer", eine Verteidigungslinie entlang der nordafrikanischen Küste von Marokko bis nach Ägypten. Inzwischen entwarf die PAC unter den Codenamen Kupalo, Dazhbog und Perun eine Reihe militärischer Finten. Diese Manöver dienten dazu, die EU-Streitkräfte in Vorbereitung auf die primre PAC-Mission "Operation Motherland", ein umfassender und lang anhaltender Anschlag auf den afrikanischen Kontinent, zu beschäftigen und zu trennen. Zum African Theater gehören unter anderem folgende Maps:

Camp Gibraltar
Der Angriff auf Camp Gibraltar war die erste PAC-Finte, um EU-Truppen von ihrem Posten abzuringen. Obwohl das Camp keinerlei militärische Bedeutung hatte, so war es doch ein wichtiger Anlaufpunkt für Flüchtlinge aus den westlichen Mittelmeerterritorien. Am 10. April 2142 griff die AA-Kommandodivision der PAC das Camp an. Die 4. und 5. Panzerbataillone der EU waren mit der Verteidigung des Camp Gibraltar beauftragt. Die PAC-Truppen kämpften energisch, aber konservativ, wohingegen der EU-Commander auf Scharfschützen vertraute, um die PAC-Truppen so lange wie möglich zu beschäftigen.

Suez Canal
Während die PAC von Italien aus Ablenkungsangriffe auf Nord-Afrika durchführte, zog sie insgeheim Truppen auf der Sinai-Halbinsel zusammen, um den Kontinent in voller Stärke anzugreifen. Am 1. Mai flogen vier PAC-Kommandodivisionen nach Libyen, um dort die 6. Heeresgruppe der EU zu binden. Damit hatte das 5. Korps am Suezkanal keinerlei Unterstützung, als die Südliche Kommandogruppe unter General Muunokhoi in Ägypten einfiel. Die EU wehrte Min-shiks Armee ab, bis schließlich Hilfe in Form der 10. Luftlandedivision eintraf. Hätte die PAC den Suezkanal besetzen können, hätte das die EU nachhaltig bei der Verteidigung Afrikas gestört.

Tunis Harbor
In einem Versuch, die zum Suezkanal stürmende EU-Verstärkung aufzuhalten, startete die PAC eine Reihe von Überfällen gegen Transportzentralen. Das wichtigste dieser Ziele war der Hafen von Tunis. Nebel in der Straße von Sizilien erlaubte es der PAC, ihr 8. Kommandoregiment fast auf den Verteidigungsanlagen des Hafens zu landen. Dank dieser Strategie konnten sie die EU-Truppen mit dem Mittelmeer im Rücken festnageln. Die Walkren-Brigade bildete mit einer Kompanie L5 Riesig BattleWalkern das Rückgrat der EU-Verteidigung.

Shuhia Taiba
Bis Ende 2142 hatten eisige Temperaturen, Massenwanderungen und der Krieg dazu geführt, dass ein Großteil der PAC-besetzten Territorien unbewohnbar war. Verzweifelt darum bemüht, die schwindende Bevölkerung zu ernähren, lag der militärische Fokus in der Eroberung von Energie-, Nahrungs- und Wasservorräten. Shuhia Taiba, ein groß angelegtes EU-Agrarprojekt im Norden Ägyptens, war eins der Primärziele der PAC. Am 11. November flog eine Flotte von Titanen, die mit sechs PAC-Kommandodivisionen beladen waren, in Richtung Shuhia Taiba, wo sie direkt von der 2. EU-Armee begrüßt wurden. Der resultierende Kampf tobte mehr als ein Jahr lang.


Freundschaften

Teamspeak 3

Passwort: inside

Spende für BF2-Inside.de


Geburtstage

Statistik


etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse