Du bist nicht angemeldet.

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Bad Company 2

»  News
»  Allgemeines

Singleplayer
»  Charaktere
»  Allgemeines

Multiplayer
»  Allgemeines
»  Klassen
»  Squads/Clans
»  Vehicles

Vietnam
» Allgemeines

Battlefield 2

» News
» Awards
» Badges
» Medals
» Ribbons
» Dienstgrade
» Waffen
» Fun-Pics
» Tips & Tricks
» DL: Patch 1.5

Special Forces
» Badges
» Ribbons
» Medals

Armored Fury
» Screenshots
» Fahrzeuge
» Maps

Euro Force
» Screenshots

Battlefield 2142

BF Play4Free

Battlefield 2 Armored Fury Fahrzeuge

Fahrzeuge im BF2 Armored Fury Booster Pack

A-10 "Thunderbolt"
Das Oberflächenmaterial, die „grunzenden“ Maschinengewehre und das eigentümliche Aussehen haben diesem Jagdbomber den Spitznamen „Warthog“ (Warzenschwein) eingebracht, ihn aber auch zum beliebtesten Flugzeug der amerikanischen Air Force gemacht. Die Hauptaufgabe der A-10 ist die Luftnahunterstützung von Bodentruppen. Das einsitzige Kampfflugzeug ist mit zwei Turbofan-Triebwerken ausgestattet und verfügt über gerade, lange Flügel, dank derer es bei niedrigen Geschwindigkeiten und Flughöhen extrem manövrierbar ist. Sollte dein Gegner einen Glückstreffer landen können, vermag die spezielle Titan-Panzerung des Warthogs einem direkten Treffer panzerbrechender und hochexplosiver Projektile standzuhalten. Das Hauptgeschütz der A-10 ist eine außergewöhnlich leistungsstarke 30mm-Gatling, die 4.200 Schuss pro Minute abfeuert und dabei Grunzgeräusche wie ein Schwein macht.

WZ 11
Der WZ-11 ist die Kampfvariante des leichten chinesischen Mehrzweckhubschraubers Z-11. Ähnlich wie der EC-635 wurde auch der Z-11 für die Aufklärung, Ausbildung sowie Such- und Rettungsmissionen konstruiert. Es ist nur wenig bekannt über die militärische Version dieses vielseitigen Helikopters, da seine Entwicklung von der Volksbefreiungsarmee streng geheim gehalten wurde. Was jedoch bekannt bzw. was berichtet wurde, ist, dass sich der erste WZ-11 im Dezember 2004 in die Lüfte erhob. Zur Ausstattung dieses Helikopters gehören ein Dreiblattrotor und ein Strahltriebwerk
mit Wellenleistung. Da er auf einem zivilen Mehrzweckhubschrauber basiert, heißt es, dass der WZ-11 im Vergleich zu zeitgenössischen Kampfhubschraubern weniger Leistung erbringt.

Eurocopter EC635
Wann immer die europäischen Truppen einen leichten Mehrzweckhubschrauber benötigen, um feindliche Linien auszukundschaften und schnell Bericht zu erstatten, tritt der EC-635 auf den Plan. Seine Zwillingsturbinen ermöglichen es dem Piloten, rasch in gegnerisches Gebiet vorzudringen, die Lage zu begutachten und zurückzukehren. Dank der Standard-Treibstofftanks hat der Eurocopter eine Reichweite von 620 km. Die Vielseitigkeit, das geringe
Gewicht und der leise Betrieb dieses Hubschraubers prädestinieren ihn neben der Aufklärung für die Ausbildung, den Transport, Mehrzweckaufgaben sowie Such- und Rettungsmissionen (SAR). Der EC-635 ist gepanzert und bewaffnet, weshalb er sich selbst verteidigen kann, wenn er gegnerischem Beschuss ausgesetzt ist.

Q-5 "Fantan"
Dieses chinesische Tiefangriffsflugzeug, dessen Entwicklung 11 Jahre dauerte, wurde für ein überlegenes Kampfverhalten auf niedriger und ultra-niedriger Flughöhe konstruiert. Während seine Hauptaufgabe die Luftnahunterstützung für Truppen ist, die Befehl haben, Bodenziele anzugreifen, kann es auch gegnerische Kampfjets bekämpfen. Die Q-5 basiert auf der sowjetischen MiG-19, dem bevorzugten Jagdbomber der Volksbefreiungsarmee, und ihre zentral angebrachten Flügel sind mit jeweils einem 20mm-Geschütz ausgestattet. Die Tragflächen-Spannweite des einsitzigen Jagdbombers beträgt 9,80 m und seine Zwillingstriebwerke können ihn auch mithilfe des Nachbrenners auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigen. Seine Dienstgipfelhöhe beträgt annähernd 16.000 m und sein Kampfradius nicht weniger als 600 km.

Little Bird
Der OH-6A wird seit dem Vietnamkrieg in Aufklärungsmissionen eingesetzt. Ausgehend von dem Bedürfnis nach einem verlässlichen leichten Angriffsfahrzeug verlieh die US-Armee diesem Helikopter MGs und erschuf so den Little Bird. Der OH-6A hat ohne Aufzutanken eine Reichweite von 250 Seemeilen und sorgt für die Luft- und Bodenunterstützung von Spezialeinsatztruppen. Jahrelange Modifikationen am Turbinentriebwerk und dem Hauptrotor des Little Birds resultierten in einer größeren Leistung und Manövrierfähigkeit.Gerüchten zufolge wird der Hubschrauber derzeit weiterentwickelt, um ihn mit einem noch leistungsstärkeren Triebwerk und einem Sechsblattrotor auszustatten.

SU-39
Die Su-39 ist die letzte Version des russischen Tiefangriffsflugzeugs Su-25. Das Flugzeug ist bekannt dafür, dass es leicht zu fliegen, billig zu produzieren und extrem effektiv gegen Ziele zu Land, zu Wasser und in der Luft ist. Es verfügt über eine Tragflächen-Spannweite von 14,36 m und kann dank der beiden Turbojet-Triebwerke eine Geschwindigkeit von 975 km/h erreichen. Seine Dienstgipfelhöhe beträgt 10.000 m. Weiterentwicklungen der Su-25 „Frogfoot“ beinhalten eine verbesserte Überlebensfähigkeit sowie Navigationserweiterungen und können präzisionsgelenkte Kampfmittel an Bord nehmen. Das Flugzeug ist mit einem 30mm-Geschütz und einer Vielzahl an Luft/Boden-Waffen ausgerüstet, dank derer es bei der Luftnahunterstützung und bei Panzerabwehrmission bedeutend effektiver ist.

Muscle Car
Es gibt keinen schnittigeren Weg, ins Gefecht zu ziehen, als mit einem klassischen amerikanischen Muscle Car aus den 1970ern. Schließe einen dieser Flitzer kurz und düse in den Kampf, rette dich aus einer misslichen Lage oder unternimm einfach eine kleine Spritztour. Was in Friedenszeiten als „Diebstahl“ gilt, wird in Kriegszeiten übrigens als „Inanspruchnahme“ bezeichnet.

Sattelzug
Das Muscle Car ist eine coole Möglichkeit, schnell von einem Punkt zum anderen zu gelangen; wenn du aber nach mehr Schutz und Wucht suchst, dann solltest du über die Inanspruchnahme eines Sattelzugs nachdenken. Er kann es zwar nicht mit einem Kampfpanzer aufnehmen, dafür hält er gegen die meisten Transportfahrzeuge stand.

Freundschaften

Teamspeak 3

Passwort: inside

Spende für BF2-Inside.de


Geburtstage

Statistik


etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse