Du bist nicht angemeldet.

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Bad Company 2

»  News
»  Allgemeines

Singleplayer
»  Charaktere
»  Allgemeines

Multiplayer
»  Allgemeines
»  Klassen
»  Squads/Clans
»  Vehicles

Vietnam
» Allgemeines

Battlefield 2

» News
» Awards
» Badges
» Medals
» Ribbons
» Dienstgrade
» Waffen
» Fun-Pics
» Tips & Tricks
» DL: Patch 1.5

Special Forces
» Badges
» Ribbons
» Medals

Armored Fury
» Screenshots
» Fahrzeuge
» Maps

Euro Force
» Screenshots

Battlefield 2142

BF Play4Free

Battlefield Heroes - Featureliste

Battlefield im Comic-Style

Die Frage, warum man bei EA/DICE gerade auf einen Comic-Shooter setzt, ist schneller beantwortet, wie man vielleicht denken mag. Zum einen gibt es bereits mehrere BF-Teile, die auf ziemlich reeller Grafik basieren und zum anderen hat man in Battlefield Heroes (BF:H)die Möglichkeiten gesehen, sich hier nicht zwangsläufig an den Realismus halten zu müssen. Das schafft natürlich viel Freiraum für weitere Ideen. Neu ist so ein derartiger Comic-Shooter beileibe nicht und in Japan kennt man dieses Spielprinzip schon viel länger und das mit gleichbleibendem Erfolg. Vielleicht also auch nur ein Anschluss Versuch an das „Land der aufgehenden Sonne“.
Spaß machen soll BF:H und das tut es auch und selbst anfänglich skeptische Leute, finden mittlerweile ihren Fun an dem kostenlosen Shooter.

Trailer:

Battlefield Heroes vs. Team Fortress2

Gerade in den Communitys wurde der Artstyle von Heroes zu TF2 auf heftigste diskutiert, doch es gibt erhebliche Unterschiede zu dem Comic-Shooter aus dem Hause VALVE und verdeutlicht das Spielsystem:

  • Beim Spielstart wählt man einen Charakter, benennt ihn und baut diesen im Laufe der Zeit weiter auf.
  • Heroes ist in der 3rd Person gehalten, wo hingegen TF2 ein reines First-Person-Spektakel ist.
  • Es gibt Fahrzeuge!
  • Im Gegensatz zu TF2, soll bei Heroes ein „War Feeling“ aufkommen.
  • Heroes ist auch auf langsamerem System spielbar.
  • Das komplette Spiel ist „Einsteiger freundlich“ und das Steuerungssystem wurde vereinfacht aufgebaut.
  • Jede Soldatenklasse hat seine speziellen Fähigkeiten.

Ohne Geld geht nichts, oder!?

Das Battlefield Heroes kostenlos ist, das dürfte mittlerweile jeder wissen und das man irgendwie auch etwas Kleingeld verdienen möchte, das sollte auch klar sein. Doch wie soll das gehen, wenn das Spiel ja selbst nichts kostet?
In vielen anderen Spielen wurde es bereits vorgemacht und man braucht nur mal etwas in den Renn-Spiel-Sektor blicken, wo auf den Strecken links und rechts die Werbetafeln stehen. Doch keine Sorge, bei Heroes hat man auf diese Art der In-Game-Werbung verzichtet und es macht irgendwo auch wenig Sinn. Denn wer schaut schon mitten im Gefecht auf derartige Tafeln?
Bei Heroes wollte man grundsätzlich in Erfahrung bringen, ob dieses Play-4-Free-System überhaupt hierzulande funktioniert und so wie wir das beurteilen können, tut es das auch. Dennoch wollte man nicht ganz auf den kleinen Unkostenbeitrag verzichten und deswegen hat man sich dazu entschlossen, das Spielervolk auf zwei Arten mit etwas Werbung zu verköstigen.

  1. Werbung auf der Website>
    Dan man ohnehin auf die BFH-Website gehen muss, um überhaupt das Spiel starten zu können, wird hier die meisten Spieler die erste Werbung erreichen.
  2. Werbung im Spielmenü
    Im Frontend, wo ihr z.B. auch Eure Missionen auswählt, werdet ihr ebenfalls mit Einblendungen begeistert.
  3. Intems und andere kaufbaren Dinge
    Nicht zuletzt hat jeder Spieler auch die Möglichkeit, gegen Leistung von etwas Kleinod, das eine oder andere Inventar seinem Soldaten zu spendieren. Das dient aber mehr der optischen Verschönerung und soll angeblich keinen Einfluss auf die Stärke der Klasse haben.

Werbung im Onlinespiel wird es auch in Zukunft nicht geben und damit kann man die „Kaufangebote“ im Vorfeld wohl eher verschmerzen.

Bezahlinhalte?

Wie bereits erwähnt, besteht die Möglichkeit auch Items zu kaufen, doch was hat es also mit diesem „Microtransaktionen“ auf sich?

Allgemein ist man der Meinung, dass sowieso nur 5% aller Spieler, diese Dienste überhaupt in Anspruch nehmen. Damit zielt man also konkret auf die Hardcore-Gamer ab. Allerdings kann man für bares Geld keine Fahrzeuge oder Waffen erwerben, zudem auch keine anderen Dinge, die einem irgendwelche Vorteile gegenüber den Nicht-Käufern bringen würden.

Eines kann man nie oft genug betonen: BF:H ist und bleibt vollkommen kostenlos und man wird nie für ein Onlinespiel was zahlen müssen.

Newbie vs. Expert – Zwei Welten treffen aufeinander

In anderen Battlefield-Teilen weicht der Spielspaß oft der Frustration, vor allem wenn sich Spieler am Server befinden, die aufgrund ihrer Erfahrung alles aus dem Weg räumen, was auch nur mal kurz hinter dem Strohhalm hervorschaut. Dies kann bei Heroes nicht passieren und das Zauberwort lautet hier: MATCH MAKER! Dieses System bringt nur zusammen, was auch zusammen passt. So hat also ein Level 1-Spieler keine Möglichkeit auf einen „High-Level“-Gegner zu treffen. Natürlich und logischerweise kann man es auch von der anderen Seite sehen. Ein Hardcore-Spieler wird auf diesen Weg immer gleichwertige Gegner finden. (So jedenfalls die Theorie!)

Die Helden

Ohne die Spielerklassen geht bei einem Battlefield-Titel gar nichts und so ist es auch bei Heroes nicht anders. Zum Spielrelease hatte man die Auswahl aus 3 Klassen, die es jedoch alle in sich haben.

The Commander
Der Spion, der die Taktik im Blut hat. Anschleichen, verstecken und dann hart zuschlagen. Zu seiner Ausrüstung gehört ein Sniper-Gewehr und ein Messer, was enormen Schaden anrichten kann. Seine Fähigkeiten beginnen beim Tarnen und Fallen stellen. Er hat die Möglichkeit sich unsichtbar zu machen und auf seine Opfer lauern. Natürlich kann er seine Fähigkeiten nur begrenzt einsetzen, aber wer einmal den Dreh heraus hat, ist mit dieser Klasse mehr als gut bedient.

Der Soldat
Der kleine aber unscheinbare Feld und Wiesen Allrounder, kann durchaus auch gemein werden. Mit seiner Sub-Machine-Gun hobelt er alles weg, was ihm vor den Lauf kommt, das er dabei oft ganz unerwartet seine Gegner aufmischt, hat er einer kleinen aber feinen Fähigkeit zu verdanken: Der Vorausahnung Somit soll er gegnerische Soldaten im Umkreis erkennen können, sie sich versteckt halten. Zudem kann er mehrere Granaten gleichzeitig werfen und damit bekommt die Bezeichnung Soldat eine ganz neue Definition.

Der Gunner
Ausgerüstet mit allerlei schweren Waffen kontert der Gunner stets mit dem notwendigen Knall und das auch in Form von Explosionen. Handgranaten die man ihm zu Füssen wirft, hebt er mit einem „I eat Grenades“ auf und schickt sie seinem Gegner wieder zurück. Diese Fähigkeit erlaubt es ihm, auch schon mal längere Granatenduelle auszuführen. Wer allerdings am Ende den Matchball hat, das muss man schon selbst herausfinden.

Freundschaften

Teamspeak 3

Passwort: inside

Spende für BF2-Inside.de


Geburtstage

Statistik


etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse